3D Workstation für Grafik Designer und CGI-Artists

Wenn Sie C4D hauptsächlich für 3D Modellierungen verwenden empfehlen wir eine Workstation mit einer Hochfrequenz CPU. Zusammen mit einem Betriebssystem (OS) sind zwei Kerne ausreichend
Sowohl 3D-Modellierung als auch Animation sind single-threaded Anwendungen und somit frequenzgebunden. C4D Workstation mit höheren CPU-Taktgeschwindigkeiten bieten deshalb mehr Performance.  Aus diesem Grund sind Workstation mit weniger Kernen und höheren Taktraten die bessere Wahl.  

Im Gegensatz zu 3D Modellierungs- und Animation Workflows ist Rendering ein multi-threaded Prozess. Je mehr CPU-Kerne Ihr System besitzt desto besser. Zusätzlich zum traditionellen CPU Rendering ist auch GPU-beschleunigtes Rendering möglich. C4D verwendet nur beim Rendern ALLE verfügbaren Kerne.

Um die Viewport Performance zu verbessern, liegt es oftmals nahe, eine schnellere und größere GPU einzusetzen. Dies ist allerdings ein Trugschluss! Der Grund: C4D nutzt für Modellierungstools in erster Linie nicht die GPU, sondern CPU und RAM. Auch der Einsatz von 2 oder mehreren GPUs wäre keine Lösung, da C4D immer nur einen einzigen Grafikprozessor nutzt. Der Einsatz einer Grafikkarte mit OpenGL Unterstützung ist deshalb ausreichend. Wir empfehlen sowohl Quadro Karten als auch Geforce GTX Karten. Aus Kostensicht sind zwar die GTX Karten sehr reizvoll, müssen aber auf Grund der fehlenden Zertifizierung und vereinzelter Treiberprobleme, nicht immer die bessere Wahl sein.

Die Größe der SSD wird die C4D Performance nicht signifikant verändern. Lediglich beim Starten der  Programme und Öffnen großer Dateien sind beschleunigte Ladezeiten zu erkennen.

Der Speicherbedarf für die reibungslose Ausführung von C4D liegt bei 24 – 32 GB RAM. Gerne testen wir Ihren konkreten Bedarf. Folgende Expertisen auf Anfrage: