Cookie Hinweis

Dieser Shop verwendet Cookies - sowohl aus technischen Gründen, als auch zur Verbesserung Ihres Einkaufserlebnisses. Wenn Sie den Shop weiternutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
x

AutoCAD wurde ursprünglich als einfacher CAD  Editor für die Erstellung von technischen Zeichnungen von der Firma Autodesk entwickelt. Zum heutigen Zeitpunkt verfügt das Programm über umfangreiche 3D Funktionen zum Modellieren von Objekten für Maschinenbauingenieure, Konstrukteure  und Architekten. Nachfolgend unsere Hardware-Empfehlung:

 

Welcher Prozessor ist der Richtige für AutoCAD?

Bei der Auswahl für die richtige CPU spielen zwei Faktoren eine wichtige Rolle. 1. Die Frequenz (MHz) beeinflusst, wie viele Rechenoperationen ein einzelner CPU-Kern pro Sekunde durchführen kann. 2.  Die Anzahl der CPU-Kerne gibt an, wie viele physikalische CPU-Kerne innerhalb einer CPU vorhanden sind. Ob eine höhere Frequenz oder eine höhere Kernanzahl vorteilhafter ist, hängt von der Entwicklung des CAD-Programmes ab. Die Frage lautet: Ist mein Programm in der Lage mehrere CPU-Kerne zu nutzen? Das CAD System AutoCAD ist eine frequenzgebundene Anwendung und verwendet für die Erstellung von Zeichnungen einen Prozessorkern. Um die CPU Performance zu verbessern raten wir dazu die Einstellung des Hyper-Threading Modus im BIOS zu deaktivieren. Ab Version AutoCAD 2016 wird zur Regeneration ein zweiter Prozessorkern eingebunden. Wir empfehlen eine für Single-Thread-Workflows optimierte Workstation mit einem Xeon Quad-Core Prozessor mit einer hohen MHz-Taktung ab 3.5 GHz.

 

Planen Sie die Auslastung des Arbeitsspeicher für ihre AutoCAD Zeichnungen

Je größer und komplexer ihre Modelle desto mehr Arbeitspeicher benötigen Sie. AutoCAD verwendet beim Laden oder Speichern einer Zeichnung bis ca. 75% des auf dem System bereitgestellten Arbeitsspeichers. Für 2D-Zeichnungen empfehlen wir 16 GB RAM. 3D-Zeichnungen und Renderings sind rechenintensiver und erfordern die Bereitstellung von 32-64 GB RAM. 

 

Die optimale Grafikkarte für 2D- oder 3D Modelle

Je schneller die Grafikkarte, desto besser ist die Leistung in Form von Bildern pro Sekunde. Nvidia Geforce Grafikkarten erscheinen aufgrund des guten Preis-Leistungsverhältnisses eine gute Option. Leider sind Geforce Karten offiziell für den Einsatz in AutoCAD von Autodesk nicht zertifiziert. Wenn Sie einen Support-Vertrag mit AutoCAD abgeschlossen haben, empfehlen wir zertifizierte Grafikkarten von AMD oder Nvidia zu verwenden. AutoCAD verweigert den Support, wenn Sie keine zertifizierten Grafikkarten nutzen. AutoCAD stellt Ihnen für jede Version die optimierten Grafikkartentreiber zur Verfügung. Für AutoCAD 2019 empfehlen wir eine nVidia Quadro oder eine AMD Radeon Pro Grafikkarte mit mindestens 4GB und kompatibel mit DirectX 11.

 

AutoCAD mit ultimativer Systemleistung

Runden Sie ihr System durch eine performante Solid State Disk ab. Entscheiden Sie sich ganz bewusst für eine SSD mit schnellen Zugriffsgraten. Wir empfehlen eine M.2 SSD von Samsung Modell 960 Pro in den Speichergrößen ab 500 GB bis 2 TB zu verwenden. Durch den Einsatz einer M.2 SSD sind Sie in der Lage Datenraten von bis 4GB pro Sekunde zu übertragen. Das entspricht einer Leistungssteigerung um das 7-Fache im Vergleich zu SATA-Festplatten.

Bestseller für AutoCAD