Daisy Chaining mit 3-4 Monitoren


Daisy Chaining (engl. Gänseblümchen Kette) nennt man den Zusammenschluss mehrere Peripheriegeräte mit Hilfe eines Bussystems. Anwendung findet das Daisy Chaining bevorzugt bei Notebooks und Workstation mit einer beschränkten Anzahl von Grafikanschlüssen. 

Vorteile

  • mehrere Monitore können an einem Anschluss verwendet werden

  • einfache Verkabelung z.B. via Display Port

  • Kostenersparnis, da keine weiteren Clients benötigt werden

Nachteile

  • fällt ein Gerät in der Kette aus, funktioniert das daisy chaining nicht mehr
  • geringfügig höherer Preis der daisy-chain-fähigen Geräte


Mit der nachfolgenden Schritt für Schritt Anleitung können Sie die Verkabelung via Display Port ganz einfach selbst ausprobieren:

1. Hardware

Die Anwendung von daisy chaining wurde erfolgreich mit folgender Hardwarekonstellation und Windows 7 Professional getestet:


 

 

  • Workstation HP Z 420 mit Tastatur und Maus 

 


  • Grafikkarte Nvidia Quadro K2000 mit Display Port Anschluss

 


  • 4 Monitore HP Z24n (daisy-chain-fähig)

 


 

2. Installation

2.1 Geräte anschließen


Bild 1

Alle Geräte mit Strom versorgen. Die Monitore werden wie folgt mit dem PC verbunden: 

Der erste Monitor wird mit einem Displayportkabel am Displayportausgang der Grafikkarte des PC angeschlossen (Bild 1). 

 


Bild 2

Hierbei muss der Eingangsport (DP „In“) des Monitors verwendet werden (Bild 2)

 

 
Bild 3

Alle weiteren Monitore werden untereinander verkabelt. Hierbei wird das Displayportkabel jeweils vom vorherigen Bildschirm am Displayport „Out“ zum nachfolgenden Monitor an Displayport „In“ angeschlossen (Bild 3)

 

2.2 Einrichten der Monitore


Bild 4

Nachdem das Betriebssystem gestartet ist und alle Monitore eingeschaltet sind, muss die Anzeige der Monitore konfiguriert werden. Dazu ist die Veränderung der Port-Modi der Monitore erforderlich. Um diese einzustellen öffnen Sie das Menü der Monitore, indem Sie auf den unteren rechten Rahmen (Links neben dem Einschaltknopf) tippen (Bild 4)

 


Bild 5

Im Menü wird der Punkt „Input Control“  gewählt. Dort muss sichergestellt werden dass die Auswahl auf „Displayport 1“ steht (Bild 5). Dies erreicht man, indem der Cursor mit den Pfeiltasten – über dem unteren Bildschirmrand – zur Auswahl geführt und mit dem OK Button bestätigt wird.

 


Bild 6

Das Menü wird erneut aufgerufen. Über die Pfeiltasten wird der Menüpunkt „DisplayPort Mode…“ ausgewählt und mit dem OK Button bestätigt (Bild 6).

 


Bild 7

Nun wird der Punkt „DisplayPort 1.2“ ausgewählt und bestätigt (Bild 7). Diese Einstellung muss anschließend noch auf allen weiteren Monitoren erfolgen, die angeschlossen werden sollen.

 

2.3 Einrichten in Windows

2.3.1 Monitore in Reihe aufstellen und schalten
 


Bild 8

Hierzu wird die Bildschirmauflösung mit einem rechten Mausklick auf dem ersten Bildschirm geöffnet (Bild 8)



Bild 9

Es erscheint die Windows Einstellung für die Bildschirmdarstellung in Reihenschaltung (Bild 9). Jetzt wird mit einem Klick auf „Erkennen“ Windows angewiesen alle Bildschirme zu suchen. Es sollten nun alle Monitore erkannt und mit einer eigenen Zahl aufgeführt werden.

 


Bild 10

Mit dem Button „Identifizieren“ wird die Nummer der Monitore auf den Monitoren jeweils angezeigt. Die Reihenfolge der angezeigten Nummern auf den Monitoren ist mit der angezeigten Reihenfolge auf dem Einstellmonitor in Einklang zu bringen. Hierzu muss mittels Maus der jeweilige Monitor markiert und durch festhalten der linken Maustaste verschoben werden (Bild 10)

Mit einem Klick auf „Übernehmen“ werden die Einstellungen gespeichert und in der richtigen Reihenfolge dargestellt. Ziel ist es, dass der Cursor bzw. der Textverlauf vom linken Monitor bis auf den rechten Monitor „durchläuft“.

 

 

Weitere Anleitungen:

Daisy Chaining (Teil 2) - Mosaic Schaltung mit 4 Monitoren