Vorsicht beim Upgrade auf Windows 10

10.09.2016 11:08 | Tipps vom Refurbish Experten

Wussten Sie, dass bei Windows 10 Werbung im Sperrbild voreingestellt ist oder, dass bei der Installation von Windows 10 das Windows Media Center entfernt wird und zum Abspielen von DVDs eine separate Wiedergabesoftware erforderlich ist? Nachfolgend einige Tipps wie Sie von Windows 7 oder Windows 8 auf Ihrem Notebook oder Workstation sorgenfrei auf Windows 10 upgraden können:

Vor der Installation des neuen Betriebssystems prüfen Sie bitte, ob für Ihr Gerät und alle anderen Endgeräte (Drucker, Scanner etc.) die Treiber für Windows 10 angeboten werden! Erfahrungsgemäß empfehle ich mit dem Umstieg noch ein wenig zu warten, bis das erste Service Pack mit wichtigen Sichterheits-, Leistungs- und Stabiltätsupdates für Windows 10 zur Verfügung steht. Aktuell befindet sich Windows 10 immer noch in der Entwicklung. Auch beim Release Preview Ring, der im Februar 2016 eingeführt wurde, kommen immer noch Fehler vor! Wichtige Systemanforderungen und Hinweise finden Sie hier

Je nach vorhandenem Betriebssystem können Sie mit dem Umstieg warten bis der erweiterte Support endet. Windows Vista wird noch bis 11.04.2017, Windows 7 bis 14.01.2020 und Windows 8 bis 10.01.2023 unterstützt. 

Sollten Sie noch unschlüssig sein, können Sie Windows 10 erst einmal bei uns testen. Wir haben einen Testrechner installiert, an dem Sie das Programm nach Lust und Laune ausprobieren können. Besuchen Sie uns am nächsten verkaufsoffenen Samstag in Frankfurt oder vereinbaren Sie einen persönlichen (Telefon-)Termin. Wir beraten Sie gerne beim Upgrade auf Ihr neues Betriebssystem. 

 

Nachtrag 04.03.2016

Die Verbraucherschutzzentrale hat Microsoft wegen unzureichender Datenschutzklausel verklagt. Microsoft weist die Vorwürfe zurück, da die Übermittlung der Daten eingeschränkt werden kann. Dummerweise funktioniert dies leider nur mit mehreren Klicks.

Nachtrag 25.07.2016

Die nächste Version (Anniversary Update) wird von Microsoft ab 02.08.2016  zur Verfügung gestellt.

Nachtrag 10.09.2016

Wir raten nach wie vor von einem Upgrade auf Windows 10 ab, da das Programm immer noch nicht ausgereift ist.