Gebrauchter Laserdrucker oder neuer Tintenstrahldrucker? Vorteile eines professionellen s/w Laserdruckers aus Leasing

28.07.2014 19:29 | Tipps vom Refurbish Experten

Sie sind unsicher, ob sich der Kauf eines gebrauchten s/w Laserdruckers für Sie lohnt? Die nachfolgenden Tipps helfen Ihnen die richtige Entscheidung zu treffen:

Druckqualität verbessern

Die Druckqualität der Laserdrucker ist deutlich höher. Der Ausdruck von Schrift und Grafiken mit einem hochwertigen Laserdrucker gelingt immer mit einer besseren Kantenschärfe und Grafiken machen einen professionelleren Eindruck, wenn Sie mit einem Profigerät gedruckt werden. Die Ränder der Schriftzeichen sind deutlich schärfer im Vergleich mit einem Tintenstrahl- bzw. Photodrucker. Als weiterer Vorteil ist die Beständigkeit der Drucke gegen Feuchtigkeit und direkter Lichteinstrahlung zu erwähnen.

Druckgeschwindigkeit erhöhen

Die Druckgeschwindigkeit ist teilweise um ein Vielfaches schneller als bei vergleichbaren Geräten aus dem Consumerbereich. Die Druckgeschwindigkeit beschreibt wie viele Seiten pro Minute verarbeitet und ausgedruckt werden können.

Maximales monatliches Druckvolumen beachten

Ausschlaggebend für die Leistungsfähigkeit eines professionellen Laserdruckers ist das monatliche Druckvolumen. Drucken Sie niemals mehr Seiten als im Datenblatt angegeben. Dadurch wird die Langlebigkeit des Druckers empfindlich leiden. Professionelle Geräte verfügen über einen Zählerstand, der es Ihnen ermöglicht, problemlos zu jedem Zeitpunkt die gedruckten Seiten anzuzeigen.

Druckkosten senken

Bei den laufenden Kosten sind Laserdrucker ab einem Druckvolumen von ca. 100 Seiten pro Monat deutlich günstiger. Die durchschnittlichen Kosten bei einem monochromen Laserdrucker liegen bei bei ca. 1-2 Cent pro Drucker HP Laserjet 2055DN gebraucht von Uli Ludwig ComputerAusdruck.

Vielfältige Funktionen eines Laserdruckers nutzen

Professionelle Drucker sind oftmals mit mehreren Papierschächten ausgestattet die unterschiedliche Papierformate für ihre Ausdrucke bereithalten. Professionelle Endgeräte sind netzwerkfähig, stellen zusätzliche Anschlüsse, wie z.B. einen weiteren USB-Anschluss zur Verfügung und haben einen großen Pufferspeicher, um eine größere Anzahl von Druckaufträgen in kurzer Zeit bewältigen zu können. Für doppelseitige Ausdrucke ist oftmals eine Duplex-Einheit vorhanden.

Toner trocknet nicht ein

Der Toner trocknet bei Laserdruckern nicht ein, auch wenn Sie nur sehr wenig drucken, das Papier kann doppelseitig bedruckt werden ohne die Seiten zu verwischen. Photodrucker dagegen haben immer mit eingetrockneter Tinte und nach einiger Zeit mit unbrauchbar gewordenen Druckköpfen zu kämpfen. Hochwertige Laserdrucker benötigen kein Reinigungsprogramm, es wird kein teurer Toner für die Reinigungsprogramme verschwendet.

Druckersprache macht den Unterschied

Ein weiterer Unterschied bei den professionellen Geräten ist die Druckersprache. Die Druckersprache ist verantwortlich für die Seitenaufbereitung ihrer Ausdrucke. Wenn Sie spezielle Programme, wie z.B. CAD-Programme, spezielle Layout-Software oder Programme für Formulardruck verwenden, ist es wichtig zu wissen, welche Druckersprache die entsprechende Software für optimale Ausdrucke am besten unterstützt. Hochwertige Laserdrucker unterstützen sowohl die Druckersprachen PCL als auch PostScript.

Sie haben noch kein passendes Gerät gefunden? Aktuelle Angebote finden Sie in meinen Onlineshop oder direkt bei mir im Ladengeschäft in Frankfurt.